Grüne und Alternative in den
Kommunalvertretungen Hessen e.V.

29. November 2017

Landesparteitag in Hanau: Hessen 2025 – Grün wirkt weiter

Die hessischen GRÜNEN haben sich bei ihrer Landesmitgliederversammlung (LMV) in Hanau am Samstag, den 18. November 2017  mit der Neuwahl des Vorstandes, einer Aussprache über die Sondierungsgespräche auf Bundesebene und inhaltlichen Diskussionen für den bevorstehenden Landtagswahlkampf aufgestellt. „Wir freuen uns sehr, dass der Parteitag mit mehr als 400 Teilnehmerinnen sehr gut besucht war und ausführlich diskutiert hat“, erklären die Vorsitzenden von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN Hessen, Angela Dorn und Kai Klose. „Mit so viel Schwung, Debattierfreude und Engagement sind wir bestens für den Wahlkampf gerüstet.“

Bei der Wahl zum Landesvorstand wurde Angela Dorn aus dem Kreisverband Marburg-Biedenkopf  mit 83,3 Prozent der Stimmen zur Landesvorsitzenden gewählt. Sie folgt auf die langjährige Vorsitzende Daniela Wagner, die für die hessischen GRÜNEN in den Bundestag eingezogen ist und nicht mehr antrat. Kai Klose (KV Rheingau-Taunus) wurde als Vorsitzender mit 79,2 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Wiedergewählt wurde auch Landesschatzmeister Martin Kirsch (KV Gießen). Beisitzerinnen und Beisitzer sind Kathrin Anders (KV Wetterau), Sigrid Erfurth (KV Werra-Meißner), Sebastian Popp (KV Frankfurt) und Gianina Zimmermann (KV Main-Taunus).

Am Beginn der LMV stand eine Aussprache über den aktuellen Stand der Sondierungsgespräche auf Bundesebene. Die hessischen GRÜNEN-Bundestagsabgeordneten Omid Nouripour, Daniela Wagner und Kordula Schulz-Asche sowie Tarek Al-Wazir, stellvertretender hessischer Ministerpräsident, appellierten an das Verantwortungsbewusstsein der Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Sondierungsgespräche. „Wir GRÜNE haben in Hessen gezeigt, dass wir in schwierigen Situationen Verantwortung übernehmen und auch mit der CDU grüne Politik umsetzen können“, so Al-Wazir. „Wir haben vor der Bundestagswahl nicht von Horst Seehofer geträumt, aber wir haben auch nicht von Martin Schulz geträumt. Der Klimawandel wartet nicht darauf, dass uns andere Parteien sympathisch werden. Wir übernehmen die Verantwortung, die SPD hat schon am Wahlabend erklärt, dass sie das nicht tut. Auch die CSU ist den Beweis noch schuldig, dass es ihr nicht nur um den Machterhalt in Bayern geht, sondern um die Zukunft unseres Landes.“

„Wir haben mit den inhaltlichen Debatten bei der LMV unter anderem zu den Themen Umwelt und Europa zudem unsere konzeptionelle Arbeit fortgesetzt. Den Prozess, der im Programm für die voraussichtlich im Herbst 2018 bevorstehende Landtagswahl münden wird, haben wir bereits Ende Mai mit unserem Zukunftskongress ,#hessen2025 – GRÜN wirkt weiter‘ eingeläutet. Wir haben die Richtung der Politik in Hessen geändert; in der kommenden Wahlperiode wollen wir auf dem eingeschlagenen Kurs noch mehr Fahrt aufnehmen. Mehr Gerechtigkeit, Ökologie und Weltoffenheit, die wir uns für Hessen 2025 wünschen, kommen nicht von allein. Dafür braucht es uns GRÜNE und unsere Ideen.“